Skip to navigation Skip to the content

COCON

Schweizerische Kinder- und Jugendsurvey COCON

-          Projektbeschreibung
-          Besuchen Sie die COCON-Homepage

 

Projektbeschreibung

Der Schweizerische Kinder- und Jugendsurvey COCON ist ein interdisziplinär angelegtes Projekt, das die sozialen Bedingungen, Lebenserfahrungen und die psychosoziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz aus einer Lebenslaufperspektive untersucht.

Die Längs- und Querschnittstudie erforscht wichtige Übergänge im Lebenslauf von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (z.B. Schuleintritt, Oberstufenübertritt, Übergang in die Berufsausbildung und ins Erwerbsleben) sowie die Aneignung sozialer Kompetenzen, Werte und Fertigkeiten, die durch soziale Interaktion mit wichtigen Bezugspersonen und den sozialen Kontexten beeinflusst werden. Zu den Werten und Handlungskompetenzen, die für die soziale Integration in modernen Gesellschaften besonders wichtig sind, gehören Empathie, Respekt gegenüber anderen, Toleranz, Kooperation, Solidarität und moralische Urteilsfähigkeit.

Der theoretische und empirische Fokus liegt auf der Wechselwirkung zwischen diesen bereichsübergreifenden Grundkompetenzen und weiteren, für eine erfolgreiche Lebensbewältigung wichtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten (z.B. Leistungsmotivation), psychosozialen Ressourcen (z.B. Selbstwirksamkeit) und Beziehungsressourcen (z.B. Qualität der Beziehung zu nahestehenden Personen).

Die Studie wird vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung finanziell unterstützt. Für die ersten beiden Wellen war die Studie Teil des Nationalen Forschungsprogramms 52 Kindheit, Jugend und Generationenbeziehungen im gesellschaftlichen Wandel. Die dritte und vierte Erhebungswelle wurden massgeblich vom Infrastrukturfonds des Schweizerischen Nationalfonds finanziert.

Das Projekt ist Teil des Forschungsprogramms des Jacobs Center for Productive Youth Development der Universität Zürich.

 

Kohorten und Wellen

COCON umfasst drei Alterskohorten der deutsch- und französischsprachigen Schweiz. Jede der ausgewählten Alterskohorten repräsentiert ein prototypisches Stadium im Prozess des Aufwachsens und Erwachsenwerdens: mittlere Kindheit (6-Jährige); mittlere Adoleszenz (15-Jährige) und spätes Jugend- bzw. frühes Erwachsenenalter (21-Jährige).

Die Kohorte 1 ist die Stichprobe der Kinder, welche im Jahr 2006 6 Jahre alt waren. Ziel ist es, diese Kinder bis zum Alter von 21 Jahren zu begleiten.

Die Jugendlichen der Kohorte 2 waren zu Beginn der Studie im Jahr 2006 15 Jahre alt. Sie standen damit grösstenteils kurz vor dem Ende der obligatorischen Schule und kurz vor dem Übertritt in eine Berufsausbildung oder weiterführende Schule.

In der 3. Kohorte befinden sich rund 600 21-jährige junge Erwachsene, die im Jahr 2006 einmalig befragt wurden.

 

Zusätzliche Informationen zu der Studie, den Datensätzen und den Zugangsbedingungen finden Sie in FORSbase.

Für ausführlichere Informationen besuchen Sie die COCON-Homepage.